Direkt zum Inhalt

Passivhaus 159

/up/images/featured/images/Passivhaus0.png

Die neue Elk-Fertighaus-Reihe hat mich diesmal neugierig gemacht: Passivhäuser von der Stange mit intelligenter Ausstattung – auch die Fertighaus-Industrie sieht Handlungsbedarf: Energieeffizienz und sicheres Wohnen stehen derzeit schließlich hoch im Kurs.

Das neue Passivhaus 159 der Elk-Fertighaus AG steht seit kurzem in der blauen Lagune und präsentiert sich in schlichter, kubischer Form und bietet neben höchster Wohnqualität auch die Möglichkeit des nachhaltigen Energiesparens..

Die großen Fensterflächen ermöglichen die kostenlose Energie der Sonne und zudem tragen ausgezeichnete Dämmung und die wärmebrückenfrei Konstruktion dazu bei, unnötige Wärmeverluste zu vermeiden. Passive Wärmequellen wie Sonne, Bewohner oder Haushaltsgeräte decken den größten Teil des Wärmebedarfs ab. Die Passivhaus-Heizung übernimmt die erforderliche geringe „Restheizung“. Kontrollierte Be- und Entlüftung sorgen für verbesserte Luftqualität.

Die neuen Passivhäuser gibt es in zehn Größen von 110 bis 176 Quadratmeter. Das neue Musterhaus bietet 159 Quadratmeter, verteilt auf zwei Vollgeschosse. Es ist in zwei Ausbaustufen mit kompletter Passivhaustechnik erhältlich: außen komplett fertig, innen zur Selbstausstattung oder schlüsselfertig.

Im Rahmen des Kooperationsprojekts NovaHome des Austrian Institute of Technology wurde das Elk-Musterhaus zusätzlich mit intelligenter Sensorik für komfortables und sicheres Wohnen ausgestattet. Der Einsatz der AAL-Technologie, die das AIT gemeinsam mit Eaton und molco.at entwickelte, trägt dazu bei, das Wohnmodell des sicheren und selbstständigen Wohnens im Alter weiterzuentwickeln und anzupassen.

Das AIT erfasst dabei Verhaltensmuster, die, gekoppelt mit einfachen intelligenten Bewegungsmeldern, eine maximale Sicherheit speziell für alleine lebende und ältere Menschen bieten. Die Analyse der Aufzeichnungen können kritische Situationen, wie zum Beispiel ob der Bewohner die Badewanne nicht mehr verlassen kann oder ob ein Sturz vorgefallen ist, erkennen und bei Bedarf Alarm schlagen.

Das Passivhaus 159 versteckt scheinbar großes Potential.

Bild: Elk

http://architekturblog.wordpress.com/

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ja: 66     Nein: 65

Share

Share


logo © 2007 4-INDUSTRY, s.r.o. Alle Rechte vorbehalten. Angabensicherheit –  Service Bedingungen