Direkt zum Inhalt

Ozuluama residence

/up/images/featured/images/ozuluama-by-architects-coll.jpg

…1935 eroberte Luis Barragán Mexico City – Casa Luis Barragán, Cuadra San Cristóbal, El Pedregal de San Angel, …
…2008 erobert das Wiener Architects Collective in Zusammenarbeit mit AT.103 die Stadt…

…bereits die Umgebung hat einiges aufzuwarten und wäre sicherlich ein ganzer Beitrag wert: das Condesa Viertel im Zentrum von Mexico City entstand in den 20-iger Jahren des letzten Jahrhunderts rund um eine Rennbahn mit einem Park in der Mitte. Die vorwiegend jüdischen Einwanderer des Viertels brachten moderne Architektur aus Europa mit und schufen eine erstaunliche Aneinanderreihung von Art Deco, Bauhaus, Jugendstil und klassisch modernen Bauten, die in den letzten Jahren noch durch zeitgenössische Architektur komplimentiert wurde…

Das Gebäude liegt an der Ecke der früheren Rennbahn mit Blick auf den Park und gehört Yoshua and Lazaro Okón. Es wurde 1932 wurde erbaut, war einst eine Bäckerei und später die unabhängige Galerie La Panadería, ein emblematischer Treffpunkt für aufstrebende Künstler und Intellektuelle zwischen 1994 und 2002. Das bestehende Gebäude wurde renoviert und darüber entstand ein Dachaufbau mit zwei Terrassen und einer Aussichtsplattform.


Die sich faltende, dynamische Form der Struktur erzeugt ein scheinbar temporäres Habitat mit fliesenden Innen- und Außenräumen und großzügigen Ausblicken auf die Stadt.


Der gesamte Stahlskelettbau ist mit perlengrauen Corian Acryl-Polymer Platten verkleidet und die Böden sind aus grauem Santo Tomas Marmor, einem heimischen grauen Marmorstein, der nomalerweise für die Bodenflächen sämtlicher U-Bahn-Stationen sowie in einigen Kirchen und anderen öffentlichen Räumen Verwendung findet, verlegt.


Auf dem Dach findet sich eine rosarote Veranda, die nicht nur Barragáns Vorliebe für den überraschenden Einsatz von Farbe und Akzenten wiederspiegelt, sondern gleichzeitig auch die Farbe der ehemaligen Panadería und ruft die Geschichte des Hauses in Erinnerung.


Auch in Sachen Energieeffizienz wurde eine elegante Lösung gefunden: Die Luft zirkuliert über ein Querstromsystem und sorgt für kühles Klima dank der hohen Decken. Am höchsten Punkt findet sich ein lang gestrecktes Oberlicht, das Tageslicht in verschiedenen Winkeln ins Treppenhaus bringt…

Foto: www.dezeen.com

http://architekturblog.wordpress.com/

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ja: 63     Nein: 49

Share

Similar Articles:

safehouseBASE.jpg

Safe House

Similar Articles

Share


logo © 2007 4-INDUSTRY, s.r.o. Alle Rechte vorbehalten. Angabensicherheit –  Service Bedingungen