Direkt zum Inhalt

Lights of tomorrow

/up/images/featured/images/BASE20.jpg

so, jetzt reicht’s!…ab ins solarium! Am Wochenende bin ich – mit einiger Überwindung-  dem Ratschlag meiner Freunde gefolgt und habe mich zum ersten Mal auf das „Sonnenbett“ begeben – denn die düstere Winterzeit lässt noch immer keine Sonnenstrahlen durch und für mich war es an der Zeit, dahingehend was zu unternehmen und da das Urlaubsparadies einfach die Kosten gesprengt hätte, bin ich dort gelandet – und ja, es ist zu empfehlen!

Aus diesem Umstand heraus, widme ich mich heute dem Thema Architektur und Licht… da die ETH Zürich auch forschungstechnisch immer wieder einiges zu bieten hat, habe ich mich zunächst dort schlau gemacht…

…und bin als Veranstaltungstipp auf einen ganz interessanten Wettbewerb gestoßen…im März werden dort die Arbeiten des International VELUX Awards 2008 ausgestellt, die das Wettbewerbsthema „Light of Tomorrow“ beleuchten…Der Award wurde bereits im November im Rahmen der Biennale vergeben…

Den Hauptpreis gewann der amerikanische Student Reilly O’Neil Hogan der Cornell University in Ithaca (NY). In seinem Projekt wird Tageslicht in eine U-Bahn Station – in diesem Fall die Path Station in Lower Manhattan umgeleitet. Dort entstehen Lichtsituationen, die in Abhängigkeit von Tages- und Jahreszeit variieren. Ziel dieser Untergrundprojektion ist es, die tägliche Routine von Pendlern zu durchbrechen und neue Ansichten zu erzeugen. “Ich fühle, dass Licht und Raum eine tiefe Wirkung auf das tägliche Erleben der Menschen haben“, sagte, Reilly O’Neil Hogan. „Durch Zeit, Ort und den individuellen Glauben hat es einen ganz universellen Reiz, welcher dem Licht eine unglaubliche Macht gibt als ein Stoff, der die Architektur mit etwas beseelt, dass größer ist als wir.“

„Die konzeptionelle Idee des Projekts der Diskussion von unterirdischen Räumen mit Licht ist sehr frei beweglich und das Projekt ist rund und sehr effizient in der Umsetzung. Der Autor demonstriert sein Talent Licht in großen Räumen zu verstehen und damit zu arbeiten. Das Projekt deckt alle Aspekte großer Vorstellungskraft ab und überzeugt durch eine ernstzunehmende und professionelle Präsentation.“, sagte die Jury über das Gewinner-Projekt.

Der zweite Preis ging an zwei Studierende der Tshinghua University in Peking. Ihr Projekt «Interface Repairing – Light Festival» sieht ein Lichtfestival vor, bei dem im Schatten liegende Gebäudeseiten in Grossstädten mittels Spiegelinstallationen mit Tageslicht erhellt werden. Der dritte Preis erhielt das Projekt «Light has a body» der Universidade Lusiada in Lissabon, welches mit der Diffusion des Lichts durch Wasser arbeitet.

Ausstellung
International VELUX Award 2008
Light of tomorrow
Datum: Donnerstag, 05. März 2009 bis Freitag, 17. April 2009
Zeit: Mo-Fr 8-22, Sa 8-12, So und Feiertage geschlossen
Ort: ARchENA, HIL, Hönggerberg, ETH Zürich

Foto: www.baulinks.de

http://architekturblog.wordpress.com/

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ja: 73     Nein: 37

Share

Similar Articles:

koniglicheslicht40.jpg

Königliches Licht

Similar Articles

Share


logo © 2007 4-INDUSTRY, s.r.o. Alle Rechte vorbehalten. Angabensicherheit –  Service Bedingungen